Mein blaues Wunder – Warum Prokrastination zum Kurzschluss führt

Schon länger brüte ich an einem Notfallplan: Wenn ich keinen anständigen Job bekomme, geh‘ ich in die Politik. Nirgendwo scheint mir das so einfach wie in Österreich. Und zwei dicke „assets“ bring ich ja schon mit: Als Deutscher bin zur Führungsperson ja bereits von der Geschichte her prädestiniert (ein anschlusswilliger Wählerbodensatz ist mir gewiss) und die piefkinesische Abstammung wird auch anderweitig noch zur Qualifikation: Ich habe Migrationshintergrund. „Mein blaues Wunder – Warum Prokrastination zum Kurzschluss führt“ weiterlesen

Bodo Wartke in Wien

Bodo Wer? Wartke? Klingt nach mitteldeutschem SPD-Politiker, der die besten Jahre bereits hinter sich hat. Ist aber ein norddeutscher Liedermacher, der seinen Zenit ganz bestimmt erst kommen sieht. Sein Stil wirkt wie eine Assemblage aus Hans Liberg, Willy Astor und Heinz Erhard, ist aber viel mehr als ein Verschnitt. „Bodo Wartke in Wien“ weiterlesen

Chirurgen-Schmäh oder: Die wahre Bedeutung von „All of me“

Liebe Freunde morbider Unterhaltung,

waren die (versuchten) Belustigungen, die ich in der Vergangenheit über dieses Medium verbreitete zuweilen dunkelgrau, so wird es heute tiefschwarz. Dies sei als Warnung vorausgeschickt. Wessen Pietätsauffassung also nicht Wiener Maßstäben entspricht, der höre JETZT auf zu lesen! „Chirurgen-Schmäh oder: Die wahre Bedeutung von „All of me““ weiterlesen

Österreich: gleichzeitig süß und morbide

Liebe Freunde unterschwelliger Erziehungsmethoden,

„Ja, die Zuckerindustrie ist raffiniert…“ heißt es in einem Liedchen von Willy Astor über sehr, sehr unüberlegte Konsumenten, die sich des sogenannten Verbraucherschutzes als absolut unwürdig erweisen und wegen amputierter Diabetes-Beine und wegfaulender Zahnstümpfe die Hersteller von Gummibärchen und Mohrenkopf (Negerkuss? Hierzulande entspannt Schwedenbombe genannt) verklagen.  „Österreich: gleichzeitig süß und morbide“ weiterlesen