Fahrende Spielleute oder: eine Fahrt im 13A, Wiens meistfrequentiertem Linienbus

Liebe Umweltfreunde und Gratiskabarettisten,

wer die Vehikel der Wiener Verkehrsbetriebe nutzt, wird zwangsläufig Zeuge unkontrollierbarer Kommunikation: Entweder debattiert ein Prekariatspärchen liebevoll, dafür aber lauthals zum Thema Wochenendvergnügungsprogramm oder es brüllt ein seine erst jüngst schlagartig angewachsenen Stimmorgane noch nicht kontrollieren könnender Pubertant wegen „urgälem“ irgendwas in sein Smartphone, das er aufgrund seiner Talgausscheidung im Gesichtsbereich besser drei Mal täglich desinfizieren sollte. Oder aber es stimmregiert ein derischer (=gehörentlasteter) Greis aus der Kaste des Beamtenadels, der sich nur mühsam, aber doch würdevoll und wacker den Kräften eines sich bewegenden und immerzu die Richtung wechselnden Autobusses entgegenstemmt.

So ein Herr, Typus „Hofrat a.D“ – aber halt doch auf Lebenszeit -, nutzte jüngst die Gelegenheit, vor fahrendem Publikum ein kurzes Stück zum Besten zu geben. Sein Dialogpartner: Ein Buschauffeur der Marke „Hells Angel with Viennese flavour“.

Kabarett in der Wiener Buslinie 13A

Also: Gezwirbelter Bart, Lederhandschuhe gegen Lenkradschweiß, Stiernacken und stattliche Statur vs. Mäntelchen, Hut, ehrfurchtgebietende Falten, Fliegengewicht und die Aura des Kaiserreichs. Ein vielversprechender clash of cultures, oder doch nicht? Klar wurde: Der Schmäh ist mächtiger als das Schwert!

Szene 1/1: Der Hofrat will sein Ticket im dafür vorgesehenen Automat zwicken (abstempeln). Der verweigert aber seinen Dienst. Der Beamte wendet sich also an den Fahrer (vermutlich auch ein Beamter).

Hofrat:    (fordernd) Ihr Automat geht nicht!

Fahrer:    Der hat einen Stromschlag gekriegt!

Hofrat:    (Denkt sich womöglich: „Das hätte es unter meiner Ägide nicht gegeben!“, sagt das aber nur indirekt und stark verkürzt) Aha!

Fahrer:    (Fälschlicherweise antizipierend, dass der Fahrgast der Befürchtung um eine Kontrolle ohne abgezwickten Fahrschein Ausdruck verleiht) Aber ich kann Ihnen versichern, es kann Ihnen nichts passieren. Sie stehen unter meinem persönlichen Schutz!

Hofrat:    Sehr beruhigend. (Dann in Schönbrunner Tonfall wiederholend, nachdem er langsam den Blick über die fleischigen Arme, die Lederhandschuhe und über den gezwirbelten Bart gleiten  lässt) Wenn ich mir Sie so anschaue: Sehr beruhigend.

Ende

Auf bald in Wien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.